Yogis spenden für Cleft Friends

Eigentlich fängt es ganz unverbindlich an… ich frage meine Freundin Anke Schleppy, die Yogaleiterin des Yoga-& Wellness Retreats, welches ich vom 8.10-10.10.2016 besuchen möchte, ob es für Sie OK sei, wenn ich meine Spendenartikel ganz unverbindlich für das Spaltprojekt auf den Philippinen ausstellen darf… Continue reading

Hilfsorganisation mit Kind – Höhen und Tiefen

Auch wenn ich schon lange keinen Bericht mehr veröffentlicht habe, werden die Spaltfamilien auf den Philippinen weiterhin betreut. Meine Arbeit setzt auf Nachhaltigkeit, d.h. es geht darum wie die Familien nachhaltige Unterstützung erhalten und dabei gleichzeitig in ihrer Eigeninitiative gefördert werden. Continue reading

Mit Kindern im Hilfseinsatz auf den Philippinen

Reisebericht von Andrea Kahland : Aufenthalt in den Philippinen April 2016

Gemeinsam mit meinen Kindern Hannah und Finn bewundern wir Annies Mut, als Sie vor 2 Jahren verkündet, dass Sie Kindern in Not auf der ganzen Welt helfen möchte. Hannah ist mächtig stolz auf Ihre Patentante- ich bin es auch.
Vermutlich wusste Annie zu dem Zeitpunkt nicht, wie schwer diese Reise werden würde, wieviel Kraft Sie abverlangt und welch Tiefen Sie mit sich bringt. Vor zwei Jahren gebe ich Ihr mein Wort, dass wir Sie und Ihre Tochter Malia eines Tages bei Ihrer sozialen Arbeit vor Ort unterstützen wollen. Continue reading

Rewe Center unterstüzt RucksackCoach and Cleft Friends

Autor: Andrea Kahand

Als ich das Projekt von RucksackCoach im Mai diesen Jahres vorstelle, ist der Marktleiter Herr Weisbrod des REWE-Centers in Egelsbach gleich überzeugt! Er möchte gerne mit seinem Standort zum Spendenprojekt beitragen.
Als erstes widmen wir die Trinkgelder, die im Blumenhaus gesammelt werden, den Spaltfamilien auf den Philippinen. In regelmässigen Abständen werden wir Sie leeren und so dauerhaft unterstützen können. Bei der ersten Leerung kommen bereits 126,92 € zusammen. Continue reading

Egelsbach hilft Cleft-Friends

Es ist toll was auf die Beine gestellt werden kann, wenn man nicht alleine ist!
Seit Mai diesen Jahres sind meine Kinder und ich wieder zurück von unserer Reise auf die Philippinen. Wir sind zutiefst bewegt von all dem, was wir dort erlebt und gesehen haben. Kinder mit Spaltbildungen sind kein Einzelfall – sondern eher die Regel. Eine Kiefer-Lippen-Gaumen Spalte sieht im Verhältnis zu dem, was wir gesehen haben, sogar noch harmlos aus… Continue reading

Schuljunge spendet Taschengeld für Spaltkinder

Man muss nicht „GROSS“ sein um „GROSSE“ Taten zu vollbringen!

 

Es ist unglaublich und rührt mich zu Tränen… Als ich von den Philippinen zurückkehre und der Mama meines Patenkindes Maximilian von unserer Reise berichte, sind Ihre beiden Jungs zutiefst bewegt. Sie verkaufen gebrauchtes Spielzeug um Spendengelder zu sammeln, Florian, der ältere der beiden Jungs (10 Jahre) spendet wochenlang sein Taschengeld…. Aber für Florian ist das noch nicht genug. Continue reading

Übermenschliche Stärke einer Mutter

Die Journalistin und Yogalehrerin Dindin Reyes aus Manila hat eine beeindruckenden Artikel über unsere Arbeit auf den Philippinen veröffentlicht. Sie schreibt von der übermenschlichen Stärke der Mütter und von Kindern ohne Vorurteile.

 

Der Originalartikel ist hier zu finden: German mum, kid give hope to Bohol cleft patients

 

http://www.rappler.com/move-ph/95471-hope-cleft-palate-patients-bohol?utm_content=buffer339d3&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer

 

 

 

Portrait 26: Spaltmama am Ende ihrer Kräfte, kurz vorm Aufgeben.

Mama Norlita erzählt warum sie nicht im Haus war, als wir kamen um, ihren Sohn zu treffen:

Meine Cousine erzählte mir, dass jemand kommen würde um meinem Kind zu helfen. Ich solle zu Hause bleiben. Doch ich glaubte nicht daran und ich war beschämt, also ging ich zum arbeiten aufs Reisfeld.

Ich glaubte nicht mehr daran, dass mir jemand helfen würde. Mein Leben ist so hart, nie habe ich jemanden der mir durch die harten Zeiten hilft. Warum jetzt? Es ist so schwer, Geld für die Röntgenuntersuchungen aufzutreiben. Es reicht. Ich bin es leid, in die Stadt nach Tagbilaran zu fahren. Ich bin es leid, dass mir schlecht wird im Bus und ich mich übergeben muss. Für was frage ich mich. So oft wurde mir Hilfe versprochen und nichts geschah. Ich bin ganz alleine im Leben und auf mich gestellt. Ich verkrafte es nicht schon wieder enttäuscht zu werden. Nicht schon wieder, es ist genug. Continue reading

Portrait 25: Erstes Treffen mit Charly. Bewaffnete Männer folgten uns.

Das erste Treffen mit Charly

Ich wurde gefragt ob ich einem Jungen mit einer Gaumen-Lippen-Kiefer-Spalte in Inabanga helfen könne.

 

Inabanaga ist ungefähr 90min mit dem Auto von Pangangan Island entfernt. Es ist kompliziert das Haus zu finden und ich brauchte jemand der mich begleitete auch zum übersetzen. Bevor wir losfuhren, bat ich jemanden bei der Mutter anzurufen und sicherzustellen, dass sie zu Hause sei wenn wir kommen würden.


Es war ein sehr heißer Tag. Malia schlief im Auto ein. Als wir ankamen, trug ich sie schlafend zu der Hütte, wo ich Charly zum ersten Mal traf.
Continue reading